News

Nachrichten aus dem PENTAEDER Institut

 

 

Nachlese

Dr. Cornelia Strobel (links) und Ulrike Sutrich auf dem 8. Trainer Kongress Berlin 2018

"Jetzt hab ich richtig Lust aufs Risiko!" - Nachklang vom 8. Trainer Kongress Berlin

05.04.2018: "Umarmt das Risiko!" forderten Ulrike Sutrich und Dr. Cornelia Strobel in ihrem Workshop auf dem 8. Trainerkongress Ende März in Berlin auf. Und trafen damit auf regen, von Neugier geprägten und diskussionsfreudigen Zuspruch bei den Teilnehmern.

Schon die Frage „Was ist Risiko?“ erzeugte ein buntes Bild von ganz unterschiedlichen Sichtweisen. Als Mitglieder und aktiv Forschende im Pentaeder Institut brachten beide Referentinnen zunächst eine eigene Risikodefinition ein: „Risiko besteht janusköpfig aus Chancen UND Gefahren. Gehe ich ein Risiko ein, tue ich das, weil ich Chancen sehe – und überlege mir gleichzeitig, wie ich mit den möglichen Gefahren umgehen kann. Wäre Risiko nur eine Gefahr oder eine Chance, würden wir uns wohl kaum den Kopf darüber zerbrechen.“

Der lebhafte Austausch mit den Teilnehmern offenbarte anschließend, wie vielfältig persönliche Risikoeinschätzungen ausfallen können und mit welcher Herangehensweise jeder einzelne seine Entscheidungen trifft. Interessant waren als Zugabe die verschiedenen Eindrücke der Risikowahrnehmung bekannter Unternehmen, die mit denen der Teilnehmer nicht immer harmonierten. Gar nicht so einfach!

So unterschiedlich die Risikowahrnehmung, so einhellig fiel am Ende die Erkenntnis unter den Workshopteilnehmern aus: Unsere Zeiten des Umbruchs und der VUCA-Welt erfordern eine neue Risikokompetenz. Mit Instrumenten wie Risikobilanzen sind wir in der Lage, Risiken mit ihrer Gefahren- und Chancenseite gewinnbringend zu managen.

Oder wie es ein Teilnehmer einige Tage nach dem Workshop rückmeldete: „Zurück im Büro, noch keine Zeit gefunden, meine Notizen zu ordnen – aber euer Workshop wirkt noch immer nach. Verändern, Agilität und damit Risiken sind auch bei uns allgegenwärtig. Und ganz ehrlich: Ich hab jetzt richtig Lust aufs Risiko bekommen!“

Kongress

Umarmt das Risiko! - Auf dem Trainer|Kongress|Berlin (23./24. März 2018)

05.02.2018: Da lernen wir von klein auf, dass wir Risiken am besten gar nicht oder allenfalls mit Netz und doppeltem Boden eingehen – und nun sollen wir sie im Gegenteil mit offenen Armen empfangen? Wozu?

Weil erst Risiken neue Gelegenheiten schaffen. Weil sie Lernen und Wachsen ermöglichen. Weil sie voller Potentiale stecken, die wir für uns nutzen können, wenn wir uns nur trauen, Risiken bewusst einzugehen, statt sie zu vermeiden.

Stürzen wir uns also kopfüber hinein? Nein. Das Risiko zu umarmen heißt, den Umgang mit ihm zu lernen. Seine Gefahren- wie auch seine Chancenseite gewinnbringend zu „managen“. Wie und mit welchen Instrumenten das gelingen kann, besprechen Ulrike Sutrich und Dr. Cornelia Strobel in ihrem Workshop auf dem Trainer-Kongress Berlin.

Termin:
23. und 24. März 2018 (Der Kongress ist jeweils eine 1-Tages-Veranstaltung.)

Ort:
Eventlokation „Café Moskau“
Karl-Marx Allee 34
10178 Berlin

Über den Workshop:
Embracing Risk – umarmt das Risiko!

Für einzelne Personen, Teams und Organisationen ist es immer riskant, neue Wege zu gehen. Es bedeutet, das sichtbar Gute gegen ein unsichtbar Besseres zu tauschen. Dabei ist nicht klar, ob das unsichtbar Bessere auch das hält, was es zu versprechen scheint. Wie bekommt also das „Neue“ eine Chance? Im Workshop wollen wir mit unserem dafür entwickelten Handwerkszeug Impulse erzeugen und Neugier wecken, das Potential, das im „Risiken umarmen“ steckt, zu erkennen und zu heben.

Weitere Informationen und Anmeldung: www.trainer-kongress-berlin.de

Sommerworkshop

Poetischer Sommer: Wie dichterische Pausen uns im Alltag des dauernden Entscheidens nutzen.

23.03.2018: Die Phänomenologie gilt als eine der einflussreichsten Methoden der neueren und zeitgenössischen Philosophie. Verbindet man phänomenologisches Wahrnehmen mit poetischem Denken, kann sich das in Entscheidungssituationen und für unsere gesamte Lebenspraxis als nützlich erweisen. Auf dem zweitägigen Sommerworkshop des Pentaeder Instituts erspüren, erfahren und erarbeiten Sie, wie sich das im eigenen Alltag umsetzen lässt. Anhand poetisch-phänomenologischer Übungen lernen Sie, zu einem besseren Verständnis der eigenen Welterfahrung zu finden und neue Möglichkeiten in gewohnten Entscheidungskontexten wahrzunehmen. Nicht zuletzt vielleicht mit der Erkenntnis, dass unser Alltag des dauernden Entscheidens – entgegen scheinbarer Erfahrung – gar nicht pausenlos sein muss ...

Geleitet wird der Sommerworkshop von Matthias Ohler vom Ludwig-Wittgenstein-Institut. Detaillierte Informationen zum Workshop sowie die Anmeldemöglichkeit finden Sie auf unserer Veranstaltungsseite.

Termin: 02.-03.08.2018

Ort:
Hotel Schloss Blumenthal
Blumenthal 1
86551 Aichach-Klingen

Veranstaltung

Wisdom Talk am 17. Mai 2018: Was Risikokompetenz für unsere persönliche Entwicklung bedeutet.

08.03.2018: Risikokompetent zu sein heißt auch dann urteilsfähig zu sein, wenn wir nicht alle Risiken kennen oder sie berechnen können. Es bezeichnet unser Vermögen, mit Unsicherheit und Komplexität umzugehen. Ein hoher Anspruch in Zeiten von Digitalisierung, Agilität, Industrie 4.0 und all den heutigen Herausforderungen!

Was Risikokompetenz für uns als Personen in unseren unterschiedlichen Funktionen und Rollen bedeutet, welchen Glaubenssätzen wir dabei folgen und wie wir neue Potentiale entdecken und nutzen können, das beleuchtet der Wisdom Talk von Dr. Cornelia Strobel am 17. Mai 2018 in München. Angeregt über einen Impulsvortrag sind Sie eingeladen sich auszutauschen, zu explorieren und sich durch neue Erkenntnisse und Sichtweisen mehr Handlungs- und Bewegungsmöglichkeiten zu schaffen.

Termin:
17. Mai 2018, 18:30 – 21:00 Uhr

Ort:
ImpactHub München
Gotzinger Str. 8
81371 München

Anmeldung hier

Über Wisdom Talks:
Wisdom Talks sind lokale Veranstaltungen rund um die Welt, um lokale Gemeinschaften zusammenzubringen und Transformation zu initiieren. Veranstaltet werden sie von Wisdom Together e.V., einem internationalen Netzwerk mit Konferenzen, Seminaren und Coachings über alle Branchen und Disziplinen hinweg.

Nachlese

Auftakt einer Tradition: Sommerworkshops sollen auch zukünftig das Denken "erfrischen"

12.09.2017:
Silbenachten lehrt
wegzulassen, was nicht stört.
Ummarkierter Raum.
(Haiku aus dem Sommerworkshop)

Die ehrwürdigen Mauern eines ehemaligen Gutssitzes, der Duft und die Farben seines wildromantischen Gartens, all das eingebettet in eine scheinbar endlose, sommersatte Landschaft … der poetische Rahmen für den 1. Sommerworkshop des Pentaeder Instituts war geradezu perfekt. Vom 24.-25.08.17 hatte das Institut nach Schloss Blumenthal bei Augsburg zu einer Lernreise geladen, die ganz dem „Poetischen Denken“ verschrieben war.

Dem Anliegen des Pentaeder Instituts getreu fokussierte der Workshop auf das „poetische Potential“ in Entscheidungsprozessen: Wie können uns dichterische Methoden beim Entscheiden und Führen helfen? Unter der Leitung von Matthias Ohler vom Ludwig-Wittgenstein-Institut lernten die Teilnehmer zunächst, die eigenen poetischen Kräfte zu erkennen und diese dann für sich selber, aber auch in Kundenprojekten, bei Mitarbeitern, Kollegen usw. prozesssicher einzusetzen. So können bspw. Haikus dazu beitragen, Wahrgenommenes in eine sprachliche Form zu gießen, die mit wenigen Worten mehr ausdrückt. Die Grammatik der „dritten Person“ wiederum kann in Entscheidungssituationen klärend und befreiend wirken, da sie eine (grammatikalische) Distanz zum „Ich“ schafft. Ziel aller im Workshop angewandten Muster und Methoden war es, die Wahrnehmung für das „Worum geht es eigentlich?“ zu schärfen und diese in gute und handfeste Formulierungen zu packen.

„Wir waren alle ziemlich überrascht, wieviel dichterisches Potential in jedem von uns steckt!“ stellt Susanne Delius von Next Impact schmunzelnd fest. „Sommerworkshop, das klang für mich auch nach inspiriert werden, die Gedanken reisen lassen, „fremde Gefilde“ entdecken, ein bisschen Leichtigkeit … Wenn ich daran denke, wieviel wir gelacht und bei gutem Essen bis in den späten Abend hinein angeregt diskutiert haben, hat sich das für mich voll erfüllt!“.

Das Pentaeder Institut wird die Idee des Sommerworkshops mit weiteren Themen fortführen. Wenn Sie an einer Teilnahme 2018 interessiert sind und benachrichtigt werden möchten, kontaktieren Sie uns gerne!