News

Nachrichten aus dem PENTAEDER Institut

 

 

Workshop

Moderation: Entscheidungsprozesse in Gruppen begleiten.

08.06.2018: Moderation ist ein effektives Werkzeug, um vernetzte Entscheidungsprozesse konstruktiv zu gestalten. Diese wiederum führen zu einer höheren Entscheidungsqualität gegenüber Einzelentscheidungen oder Kleingruppen. Doch ein Selbstläufer ist vernetztes Entscheiden keineswegs. Stolperfallen, ungewollte Dynamiken, Sackgassen lauern im Entscheidungsprozess zur Genüge.

In unserem Moderationsworkshop erfahren Sie, worauf es bei der Begleitung von Entscheidungsprozessen in Gruppen ankommt. Sie schärfen Ihr Bewusstsein für die Gefahren und erlernen Interventionsmöglichkeiten, um die Sichtweisen der Beteiligten konstruktiv miteinander ins Gespräch zu bringen. So wirkt Moderation konsequent auf eine Entscheidung hin, ohne den Verantwortlichen ihre eigentliche Aufgabe abzunehmen.

Geleitet wird der Moderationsworkshop von Dr. Stefan Groß, Leiter von Neulands Institute for Personnel Development in Fulda. Detaillierte Informationen zum Workshop sowie die Anmeldemöglichkeit finden Sie auf unserer Veranstaltungsseite.

Termin: 25.10.2018

Ort: Raum München

Anmeldung hier

Nachlese

Veranstalter und Referenten: Yoko und Alfred Tolle, Dr. Cornelia Strobel, Dr. Susanne Eckel und Helmut Schöpf.
Risiko - eine Frage der Perspektive.

"Nehmen Sie Ihr Risiko ruhig persönlich!" – Perspektivenvielfalt beim Wisdom Talk

28.05.2018: Woran orientieren wir uns im persönlichen Umgang mit Risiken? Welchem inneren Kompass folgen wir? Welche Rolle spielen dabei möglicherweise Logik, Analytik, Kreativität und Spiritualität? Das waren einige der Fragen, die am Abend des 17. Mai 2018 in der Münchner Impact Hub lebhaft diskutiert wurden. Zirka 20 Gäste waren der Einladung von Yoko und Alfred Tolle, den Gründern des internationalen Netzwerks Wisdom Together, gefolgt.

Mit einem Impulsvortrag beleuchteten Dr. Cornelia Strobel und Helmut Schöpf vom Pentaeder Institut verschiedene Aspekte rund um den Umgang mit Risiken. Und sie entfachten damit einen intensiven Austausch unter den Anwesenden. „Jetzt mal ehrlich: Wieviel Risikokompetenz hat denn jeder von uns?“ Diese Frage einer Teilnehmerin war zweifellos ein Höhepunkt der Diskussion und brachte das Thema auf eine sehr persönliche Ebene.

Eines wurde dabei deutlich: Wie wir zu unseren Risikobewertungen und letztlich zu Entscheidungen kommen, ist ein sehr individueller Prozess. Die Art und Weise, wie wir dabei vorgehen, lässt das Risiko unterschiedlich aussehen und führt in der Folge zu unterschiedlichen Vorgehensweisen. Ein wahrhafter Reichtum an Perspektiven, der sich den Gästen eröffnete!

Das Resümee der erfolgreichen Veranstaltung: Je weniger fassbar Risiken sind, desto wichtiger ist es, die Vielfalt der Perspektiven zu nutzen, um zu einer bestmöglichen Bewertung zu gelangen. Wisdom Together!

Über Wisdom Talks:
Wisdom Talks sind lokale Veranstaltungen rund um die Welt, um lokale Gemeinschaften zusammenzubringen und Transformation zu initiieren. Veranstaltet werden sie von Wisdom Together e.V., einem internationalen Netzwerk mit Konferenzen, Seminaren und Coachings über alle Branchen und Disziplinen hinweg.

Sommerworkshop

Poetischer Sommer: Wie dichterische Pausen uns im Alltag des dauernden Entscheidens nutzen.

23.03.2018: Die Phänomenologie gilt als eine der einflussreichsten Methoden der neueren und zeitgenössischen Philosophie. Verbindet man phänomenologisches Wahrnehmen mit poetischem Denken, kann sich das in Entscheidungssituationen und für unsere gesamte Lebenspraxis als nützlich erweisen. Auf dem zweitägigen Sommerworkshop des Pentaeder Instituts erspüren, erfahren und erarbeiten Sie, wie sich das im eigenen Alltag umsetzen lässt. Anhand poetisch-phänomenologischer Übungen lernen Sie, zu einem besseren Verständnis der eigenen Welterfahrung zu finden und neue Möglichkeiten in gewohnten Entscheidungskontexten wahrzunehmen. Nicht zuletzt vielleicht mit der Erkenntnis, dass unser Alltag des dauernden Entscheidens – entgegen scheinbarer Erfahrung – gar nicht pausenlos sein muss ...

Geleitet wird der Sommerworkshop von Matthias Ohler vom Ludwig-Wittgenstein-Institut. Detaillierte Informationen zum Workshop sowie die Anmeldemöglichkeit finden Sie auf unserer Veranstaltungsseite.

Termin: 02.-03.08.2018

Ort:
Hotel Schloss Blumenthal
Blumenthal 1
86551 Aichach-Klingen

Nachlese

Workshopleiter Matthias Ohler (2.v.r.) vom Ludwig-Wittgenstein-Institut mit den Teilnehmern des Sommerworkshops

Entscheiden kann wunderbar poetisch sein!

13.08.2018: Vom 02.-03.08.18 trafen sich im schönen und anregenden Umfeld des kleinen Schlösschens Blumenthal die Teilnehmer des diesjährigen Pentaeder-Sommerworkshops, um sich mit Poetischem Denken zu befassen. Was in diesen zwei Tagen an Gedanken, Inspirationen, Ergebnissen entstand, fasst Teilnehmerin Angelika Limmer so zusammen:

„Bei allen Übungen, bei allen Diskussionen und in allen Formaten hat uns das Entscheiden begleitet. Im Nachgang ist dadurch bei mir folgendes Sonett entstanden:

Warum entscheiden?

Entscheiden, entscheiden, entscheiden, warum?
Entscheiden, immerzu und überall.
Entscheiden jeder schlägt sich damit herum.
Entscheiden müssen, drängt ein neuer Fall.

Entscheiden bringt die Dinge zügig voran,
Entscheiden zeigt den nächsten klaren Schritt,
Entscheiden regt das Handeln aller schnell an,
Entscheiden bringt den Fortschritt gut in Tritt.

Erfolg, er stoppt zuletzt Befindlichkeiten,
Erfolg, der glänzt, der gibt den starken Kick,
Erfolg, das ist es, hat nur schöne Seiten.

Entscheid‘, Erfolg, entscheid‘, Erfolg im Blick
Entscheiden, raus aus Zweifel, toten Zeiten,
Entscheiden ja, Erfolg, Erfolg, wie schick!!!

Sicherlich kein Meisterwerk, doch es war interessant zu erleben, wie neue Gedanken zum Thema kommen allein durch den Druck, im Format zu bleiben. Es war eine spannende Zeit und ich kann jeden nur ermuntern, selbst zu experimentieren.“

Den nächsten Sommerworkshop bietet das Pentaeder Institut 2019 an. Wenn Sie an einer Teilnahme interessiert sind und rechtzeitig benachrichtigt werden möchten, kontaktieren Sie uns gerne!

Nachlese

Dr. Cornelia Strobel (links) und Ulrike Sutrich auf dem 8. Trainer Kongress Berlin 2018

"Jetzt hab ich richtig Lust aufs Risiko!" - Nachklang vom 8. Trainer Kongress Berlin

05.04.2018: "Umarmt das Risiko!" forderten Ulrike Sutrich und Dr. Cornelia Strobel in ihrem Workshop auf dem 8. Trainerkongress Ende März in Berlin auf. Und trafen damit auf regen, von Neugier geprägten und diskussionsfreudigen Zuspruch bei den Teilnehmern.

Schon die Frage „Was ist Risiko?“ erzeugte ein buntes Bild von ganz unterschiedlichen Sichtweisen. Als Mitglieder und aktiv Forschende im Pentaeder Institut brachten beide Referentinnen zunächst eine eigene Risikodefinition ein: „Risiko besteht janusköpfig aus Chancen UND Gefahren. Gehe ich ein Risiko ein, tue ich das, weil ich Chancen sehe – und überlege mir gleichzeitig, wie ich mit den möglichen Gefahren umgehen kann. Wäre Risiko nur eine Gefahr oder eine Chance, würden wir uns wohl kaum den Kopf darüber zerbrechen.“

Der lebhafte Austausch mit den Teilnehmern offenbarte anschließend, wie vielfältig persönliche Risikoeinschätzungen ausfallen können und mit welcher Herangehensweise jeder einzelne seine Entscheidungen trifft. Interessant waren als Zugabe die verschiedenen Eindrücke der Risikowahrnehmung bekannter Unternehmen, die mit denen der Teilnehmer nicht immer harmonierten. Gar nicht so einfach!

So unterschiedlich die Risikowahrnehmung, so einhellig fiel am Ende die Erkenntnis unter den Workshopteilnehmern aus: Unsere Zeiten des Umbruchs und der VUCA-Welt erfordern eine neue Risikokompetenz. Mit Instrumenten wie Risikobilanzen sind wir in der Lage, Risiken mit ihrer Gefahren- und Chancenseite gewinnbringend zu managen.

Oder wie es ein Teilnehmer einige Tage nach dem Workshop rückmeldete: „Zurück im Büro, noch keine Zeit gefunden, meine Notizen zu ordnen – aber euer Workshop wirkt noch immer nach. Verändern, Agilität und damit Risiken sind auch bei uns allgegenwärtig. Und ganz ehrlich: Ich hab jetzt richtig Lust aufs Risiko bekommen!“