„Erfolg hängt von Entscheidungen ab, die wir unter unsicheren Bedingungen treffen.“

Bernd Opp

Handwerk und Kunst des Entscheidens in Organisationen

Das Pentaeder-Konzept

Was ist das Pentaeder-Konzept?

Das Pentaeder-Konzept macht den hoch komplexen Vorgang des Entscheidens in Organisationen begreif- und bearbeitbar. Der Pentaeder ist die einfachst mögliche graphische Darstellung der beim Entscheiden notwenigen Elemente. Er ist trotz aller Einfachheit vollständig. Mit der Pentaeder-Logik lassen sich ein gelingendes Entscheiden gestalten und misslingendes erklären. Erfahren Sie, wie der Pentaeder aufgebaut ist.

Wozu ist es gut?

Profitabilität steigern, Kosten und Zeit einsparen, innovativ sein, Zukunft gestalten: Es gibt viele - messbare und qualitative - Gründe, die die Relevanz optimierter Entscheidungsprozesse aufzeigen. 6 Kernaussagen zum Nutzen für Organisationen.

Für wen ist es gedacht?

Für all diejenigen, die am Wohl ihrer Organisation interessiert sind, schnelle Rezepturen für unangebracht halten, mit Herz und Verstand bei der Sache sind und sich ihrer Verantwortung stellen. Sie dürfen einer überdurchschnittlichen Steigerung ihrer Urteilskraft, Risikokompetenz und Entscheidungssicherheit entgegensehen. Lesen Sie, wer sich vom Pentaeder-Konzept etwas erwarten darf.

Wann ist es angesagt?

Ökonomisch sinnvoll für Organisationen ist unbestreitbar, sich auf bewährtes, eingeübtes Entscheiden zu setzen und das Rad nicht bei jedem Risiko neu zu erfinden. 6 grundlegende Situationen erfordern jedoch, in die bewusste Risikokompetenz zu investieren und gezielt nach dem Pentaeder-Konzept zu entscheiden. Welche Situationen das sind, erfahren Sie hier.