„Entscheiden ist die kritischste und schwierigste Führungsaufgabe.“

Othmar Sutrich
Forschung und
Entwicklung

Jahrelange Entwicklungsarbeit

Die Erfinder des PENTAEDER-Modells

Das PENTAEDER Institut hat zwei geistige Väter: Bernd Opp und Othmar Sutrich. Als Organisationsberater, Supervisoren und Prozessbegleiter beschäftigen sich Bernd Opp und Othmar Sutrich seit mehr als drei Jahrzehnten mit dem Thema „Entscheiden in Organisationen“. Sie sind damit Pioniere und gleichsam Forscher und Entwickler mit dem Ziel, die Zukunft des Entscheidens nachhaltig in Organisationen zu tragen. Früh stellten beide fest, dass die bekannten Entscheidungstheorien zwar eine Basis bilden für die Evaluation von Beschlüssen, ihr Einsatz in der betriebswirtschaftlichen oder organisatorischen Praxis aber Schwächen aufweist. 

Wandel braucht eine besondere Entscheidungskultur

Darüber hinaus erkannten Opp und Sutrich in ihrer vielfältigen Beratungsarbeit, dass Organisationen bei Veränderungen oder Herausforderungen meist ihre Strukturen anpassen – in denen dann Entscheidungen fallen. Aber eben nicht vor einer Reorganisation hinterfragen, was die relevanten, wertschöpfenden Geschäftsentscheidungen sind und wie die Entscheidungsprozesse aussehen, mit denen sie zustande kommen. Dieser Ablauf führt dazu, so die Erkenntnis von Bernd Opp und Othmar Sutrich, dass problematische Entscheidungsprozesse und ineffiziente Führungskulturen fortbestehen und so erhebliches Wachstums- und Ertragspotential verloren geht.

Opp und Sutrich arbeiteten gemeinsam an belastbaren Verfahren und Modellen, mit denen Entscheidungskulturen analysiert, Entscheidungsrisiken identifiziert und neue, bewusste Entscheidungsprozesse gestaltet sowie verankert werden können. Sukzessive wurden so unter anderem das PENTAEDER-Modell sowie in enger Kooperation mit einzelnen KollegInnen die nachstehenden Instrumente initiiert:

Hohe praktische Relevanz

Zur Schaffung praktischer Relevanz beteiligten Bernd Opp und Othmar Sutrich kontinuierlich Experten aus Organisationen, der Wissenschaft und Beratungsunternehmen. Zur Gründung des PENTAEDER Instituts 2013 haben Opp und Sutrich ihr „Know-how“ an den Verein übergeben mit der Vorgabe, dass es genutzt und beständig weiterentwickelt wird.